Veröffentlicht in Aktionstipp, Digitale Medien, Leseförderung, Medienpädagogik

Leseclubs und media.labs: Förderangebot der Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen ist Programmpartner im Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Um die Lesemotivation und die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland zu steigern, werden Leseclubs und media.labs in vielen verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen aufgebaut und unterstützt.

Bundesweit alle Einrichtungen, die Zugang zu benachteiligten Kindern und Jugendlichen haben, können in Kooperation mit der Stiftung Lesen einen Leseclub (für Kinder von 6-12 Jahren) oder ein media.lab (für ältere Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren) gründen. Ziel ist es, benachteiligten Kindern und Jugendlichen langfristige, regelmäßige und niedrigschwellige Leseförderaktionen in der Freizeit zu ermöglichen.  
 
Gemeinsam mit einem zweiten Bündnispartner (zum Beispiel einer Schule, einem Kinder- und Jugendzentrum, der Stadtbibliothek, einem kirchlichen Verein, einem Mehrgenerationenhaus, etc.) können sich Einrichtungen ganz leicht über das Bewerbungsformular auf www.leseclubs.de um eine Förderung bewerben.
Die Antragsfrist endet am 31.08.2022.
 
Die Förderung besteht u.a. aus einer umfangreichen Medienausstattung (Bücher, Zeitschriften, Spiele- und Bastelpakete, (medientechnische) Ausstattung, etc.) inkl. Tablet sowie Weiterbildungsangeboten und Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Betreuer/-innen. Zudem bietet die Stiftung Lesen ein Rahmenkonzept, welches je nach Bedarf an Standort und Zielgruppe angepasst werden kann. Die Bündnispartner-Einrichtungen tragen dabei selbst nur minimalen Verwaltungsaufwand, da die Stiftung Lesen alle benötigten Sachmittel zur Verfügung stellt.

Digitale Info-Veranstaltungen im Juli und August:

Kontakt
Ausführliche, individuelle Beratung:
gabriele.immel@stiftunglesen.de // 06131-28890-19

Veröffentlicht in Fachkonferenz 2023, Fachkonferenzen, Fortbildungen, Nachrichten

3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken // Call for Participation

(C) Ralf Böcker

Nach zwei Jahren Pandemie und einem Aufschub nach dem nächsten, findet nun endlich die 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken im Frühjahr 2023 statt.

Termin: 22. – 25. Februar 2023
Tagungsort: Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid

Themenschwerpunkt: „User first!“ – Kinder- und Jugendbibliotheken im gesellschaftlichen Kontext

Die Erfahrungen der Pandemie, das Leben auf Pause, die neue Relevanz digitaler Lösungen – all das wirkt vielfältig nach in unser gesellschaftliches Zusammenleben und gibt insbesondere den Kinder- und Jugendbibliotheken neue Arbeitsaufträge. Wir stellen daher die Nutzer*innen und neu entstandene Bedarfe in den Fokus der Fachkonferenz. Durch Machen und Ausprobieren werfen wir einen kritischen Blick auf die Literatur- und Medienvermittlungsarbeit im Kontext von Diversität und Teilhabe.

Call for Participation

Sie arbeiten gerade an einem spannenden Projekt oder einem neuen Konzept für Ihre Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit, von dem auch andere etwas lernen können? Sehen Sie sich aktuell einer neuen Herausforderung gegenüber, die Sie mit anderen thematisieren möchten? Oder Sie haben von gelungenen oder auch misslungenen Aktionen Ihrer Bibliothek zu berichten und möchten aktiv in einen Erfahrungsaustausch gehen?

Wir laden Sie hiermit herzlich dazu ein, sich mit einem eigenen Beitrag in Form eines Vortrags oder eines Workshops am Programm der Fachtagung zu beiteiligen. Wenden Sie sich mit Ihrer Idee gern bis zum 30.06.2022 an komkiju (at) gmail.com, wir freuen uns von Ihnen zu lesen!

Angebot Auszubildenden- oder Studierendenprojekt

Wir suchen engagierten Nachwuchs aus Bibliotheks- und Medienberufen für eine digitale Begleitung der Konferenz als Podcast in Form eines Ausbildungs- oder Studierendenprojekts. Interessierte Schüler*innen und Student*innen sowie Lehrkräfte und Dozierende melden sich bitte bis zum 30.09.2022 unter komkiju (at) gmail.com

Die Anmeldung für Besucher*innen der Konferenz startet im Sommer, wir werden hier zu gegebener Zeit darauf aufmerksam machen und alle Infos zum Programm beifügen.
Hinweis: Die Teilnahme an der Tagung wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ mit 12 UE anerkannt (BVL-Modul 2.4).

Veröffentlicht in Aktionstipp, Leseförderung, Lesestart 1-2-3

Lesestart 1-2-3: Wer­den Sie mit Ihrer Bibliothek Le­se­start-Part­ner!

Freude am Lesen von klein auf – BMBF und Stiftung Lesen setzen bundesweites Leseförderprogramm fort

Regelmäßiges Vorlesen fördert den Wortschatz und schafft eine wichtige Grundlage für einen erfolgreichen Bildungsweg. Das bundesweite Förderprogramm „Lesestart 1-2-3“ für Eltern mit Kindern zwischen einem und drei Jahren möchte alle Eltern mit einem Buchgeschenk motivieren frühzeitig und vor allem regelmäßig vorzulesen.

Während der achtjährigen Projektlaufzeit werden rund 4,5 Mio. Lesestart-Sets gefördert und Familien mit Kleinkindern kostenlos zur Verfügung gestellt. Die ersten beiden Förderphasen finden beim Kinderarzt für Ein- bzw. Zweijährige statt. Im November 2021 startete die dritte Phase in Bibliotheken. Rund 5200 teilnehmende Bibliotheken verteilen seither altersgerechte Lesestartsets. In der bunten Stofftasche finden Eltern neben einem Bilderbuch auch eine Broschüre mit Tipps und Anregungen rund ums Vorlesen in 5 verschiedenen Sprachen.

Die Teilnahme von Bibliotheken am Lesestartprogramm trägt dazu bei, Familien die Angebote der Bibliotheken näherzubringen. Gemeinsame Bibliotheksbesuche wecken positive Emotionen und geben einen wichtigen Impuls für die Leseförderung. So kann die Erweiterung von Lesekompetenz bei Kindern maßgeblich gestärkt werden.

Ein besonderes Angebot für Bibliotheken sind darüber hinaus die Lesestart-Kamishibais zum kostenlosen Download.

Mehr Infos und Anmeldung unter https://www.lesestart.de/bibliotheken/

Veröffentlicht in Gütesigel Buchkita (vormals Buchkindergarten), Leseförderung, Nachrichten

Gütesiegel Buchkita: dbv und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels prämieren frühkindliche Leseförderung

Bewerbungen bis zum 31. Mai 2022 möglich

Auch in diesem Jahr können sich Kindergärten und Kitas für die Auszeichnung bewerben, die unter dem neuen Namen „Gütesiegel Buchkita“ fortgesetzt wird. Die Registrierung erfolgt online, Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2022 postalisch eingereicht werden. Die Auszeichnung vergeben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) mithilfe einer Fachjury.

Seit 2019 werden Einrichtungen ausgezeichnet, die besonderes Engagement für die frühkindliche Leseförderung zeigen.
Das Gütesiegel honoriert Betreuungseinrichtungen, in denen frühe kindliche Erfahrungen rund ums Geschichtenerzählen, Reimen und Lesen ein Schwerpunkt des pädagogischen Konzepts bilden. Buchkitas legen Wert auf regelmäßiges Vorlesen, einen vielseitigen kreativen Umgang mit Büchern, eine altersgerechte Medienbildung und bringen Kinder mit Leseorten wie Buchhandlungen oder Bibliotheken in Kontakt. Sie leisten mit aktiver Sprachvermittlung und -förderung außerdem einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit.

Welche Kindergärten das Gütesiegel erhalten, entscheidet eine Fachjury mit Expert*innen aus den Bereichen Buchhandel, Bibliotheken, Pädagogik, Leseförderung und Kinderliteratur anhand eines transparenten Kriterienkatalogs. Die schriftlichen Bewerbungen werden mithilfe eines Punktesystems bewertet. Die Verleihung des Gütesiegels und die Übergabe der Plakette findet voraussichtlich im Oktober 2022 zur Frankfurter Buchmesse statt. Die Auszeichnung behält für drei Jahre ihre Gültigkeit. Ausgezeichnete Kindergärten können sich nach drei Jahren erneut bewerben.

Informationen zu den Gütesiegel-Kriterien und zum Bewerbungsprozess sind auf der Website www.guetesiegel-buchkita.de abrufbar.

Ansprechpartnerinnen für Kindergärten:

Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Kathrin Hartmann, Telefon: +49 (0)30 644 98 99 15
E-Mail: hartmann@bibliotheksverband.de

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Birgit Koch, Telefon: +49 (0)69 1306 511
E-Mail: guetesiegel-buchkita@boev.de

Veröffentlicht in Nachrichten

Die neue Kommission stellt sich vor

Das Team der dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken 2021-2023

Zeit wird’s! Mit einem frischen und bunten neuen Look hier auf WordPress sagen wir Hallo in die Community und möchten uns gern in neuer Besetzung vorstellen!

Vorsitzende:
Michaela Gemkow
Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig | Leiterin Kinder- und Jugendbibliothek
Zentrale Ansprechpartnerin der Kommission

Stellvertretende Vorsitzende:
Mareen Reichardt
Zentral- und Landesbibliothek Berlin | Fachlektorat Jugendbibliothek
Ansprechpartnerin für Jugendbibliotheken und Altersstufe ab 12 Jahren

Jennifer Bonk
Stadtbibliothek Oranienburg | Fachlektorat Kinder- und Jugendbibliothek
Ansprechpartnerin für Kommunale Bibliotheken und Altersstufe 4.-6. Klasse

Corona Eggert
Medien- und Informationszentrum Biberach | Stellvertretende Bibliotheksleitung, Kinder- und Jugendbibliothekarin
Ansprechpartnerin für Leseförderung und die Altersstufen Vorschule & 1.-3. Klasse

Melanie Buchfelder
Stadtbibliothek Ulm | Leitung Kinderbibliothek
Ansprechpartnerin für Medienpädagogik (Vorschule bis 7. Klasse)

Kontaktinformationen finden Sie unter https://www.bibliotheksverband.de/kommission-kinder-und-jugendbibliotheken