Veröffentlicht in Fachkonferenz 2023, Fortbildungen, In eigener Sache

Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken | Teaser: Jugend

Unter dem Motto „User First!“ beleuchtet die Konferenz die Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit im gesellschaftlichen Kontext. Ausgangspunkt ist ein Blick auf fast drei Jahre Pandemie und die drängenden Bedarfe von Kindern, Jugendlichen und Familien, die entweder in dieser Zeit neu entstanden sind oder durch die Auswirkungen der pandemischen Lage nur umso sichtbarer wurden.

Jugendliche und junge Erwachsene haben sehr unter den Auswirkungen der Pandemie gelitten und sind – wie so oft – mit ihren Problemen wenig sichtbar in der Öffentlichkeit gewesen. Sie gelten allgemein im Bibliothekswesen oftmals noch immer als „schwierige“ Zielgruppe und wir möchten dem gern entgegenwirken, indem wir die Jugend und ihre Bedarfe in den Fokus rücken.

Ein schöner Beitrag der Konferenz ist hierzu dieses partizipative Projekt, das gemeinsam mit beteiligten Jugendlichen vorgestellt wird:

Professional Bookworms – Leseclubs und Literanauten
Freitag, 24.2.2023 | 10:45 – 12:15 Uhr
Leseclub Schilleratur, Köln (Literanauten), Kornelia Diallo (Leiterin des Leseclubs), Marie-Louise Lichtenberg (Arbeitskreis für Jugendliteratur, AKJ)

Sie wollen wissen, was es braucht, damit ein Leseclub für Jugendliche funktioniert? Sie interessieren sich für Peer-to-Peer-Ansätze? Und würden gerne von den Erfahrungen eines aktiven, schulübergreifenden Leseclubs profitieren? In diesem Workshop stellen wir Ihnen das Peer-to-Peer-Projekt „Literanauten“ des Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ) vor. Sie haben die Gelegenheit, mit den anwesenden Jugendlichen aus dem Leseclub „Schilleratur“ (Köln) direkt ins Gespräch zu kommen. Erfahren Sie aus erster Hand, wie man Peer-to-Peer-Projekte und lebendige Leseclubs auch in Ihrer Bibliothek etablieren kann.

Weitere Vorträge und Workshops mit Themen rund um die Zielgruppe Jugend:

  • LQBTQIA+ … neue Jugendbücher
    Do, 23.2.2023, 10:45 – 12:15 Uhr
    Sarah Natusch, Buchhändlerin und Bloggerin, Eutin
  • Comics in der Leseförderung
    Donnerstag, 23.2.2023 | 10:45 – 12:15 Uhr

    Dr. Julia Abel, Dozentin für Literatur, Akademie der Kulturellen Bildung, Remscheid
  • Gaming mit Stift & Papier: Pen-&-Paper-Sessions für Jugendliche
    Donnerstag, 23.2.2023 | 9 – 10:30 Uhr

    Jennifer Bonk, Stadtbibliothek Oranienburg; Melanie Ratjen, Stadtbibliothek München; Mareen Reichardt, Zentral- und Landesbibliothek Berlin
  • Gemeinsam Digital! Kreativ mit Medien
    Freitag, 24.2.2023 | 9 – 10:30 Uhr

    Anne Wellingerhof, Programmleitung, Berlin
  • Austausch Jugendbibliotheksarbeit – Konzepte und Herausforderungen
    Freitag, 24.2.2023 | 9 – 10:30 Uhr

    Moderation: Mareen Reichardt, Zentral- und Landesbibliothek Berlin
  • Gaming-Angebote für Jugendliche
    Freitag, 24.2.2023 | 15 – 18 Uhr

    Patrick Ludwig, Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda, Berlin Friedrichshain-Kreuzberg
  • Für Vielstimmigkeit in der Kinder- und Jugendliteratur!
    Fr, 24.2.2023, 9 – 10:30 Uhr
    Gespräch über Zoom mit Kinderbuchautorin Andrea Karimé
  • Held*innen unter der Lupe
    Fr, 24.2.2023, 10:45 12:15 Uhr
    Susanne Endres, Dozentin für Spielkultur, AKB, Remscheid

Zum vollständigen Programm der 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken vom 22.-25.02.2023 in der Akademie der Kulturellen Bildung des Landes NRW

Werbung
Veröffentlicht in Digitale Medien, Fortbildungen, Medienpädagogik

Online-Fachtag „Up2Date im digitalen Raum -Kinderrechtliche Impulse für den Jugendmedienschutz“

7. Dezember 2022
10.30 – 15.00 Uhr

Wir möchten Sie auf den Online-Fachtag der Koordinierungsstelle Kinderrechte „Up2Date im digitalen Raum – Kinderrechtliche Impulse für den Jugendmedienschutz“ hinweisen.

Vor einem Jahr haben die Vereinten Nationen Leitlinien für Kinderrechte im digitalen Raum veröffentlicht und damit neue Impulse gesetzt, wie Kinder und Jugendliche im Internet und bei der Nutzung von Medien beteiligt, gefördert und geschützt werden sollen. Die Leitlinien lesen sich sehr teilhabeorientiert und fordern den Einbezug der Perspektiven junger Menschen. Kinder und Jugendliche bringen zum Ausdruck, dass Sie Technologie für ihre Entfaltung und Kreativität nutzen und die digitale Welt mitgestalten wollen, ohne auf Schutz zu verzichten. Auch vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen im Kinder- und Jugendmedienschutz lädt die Koordinierungsstelle Kinderrechte deswegen Multiplikator*innen aus Medien- und Sozialpädagogik sowie medienpolitische Akteur*innen ein, diese Impulse kennenzulernen, sie zu diskutieren und eigene jugendmedienschutzrelevante Projekte, Umsetzungsbeispiele, Trends und Themen mit- und einzubringen.

Auch Akteur*innen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung, und damit auch aus den Bibliotheken, sind herzlich eingeladen.

Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich hier:
https://www.dkhw.de/schwerpunkte/medienkompetenz/angebote-fuer-fachkraefte/up2date-im-digitalen-raum/

Veröffentlicht in Diversity, Fachkonferenz 2023, In eigener Sache

3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken | Teaser: Diversity

Unter dem Motto „User First!“ beleuchtet die Konferenz die Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit im gesellschaftlichen Kontext. Ausgangspunkt ist ein Blick auf fast drei Jahre Pandemie und die drängenden Bedarfe von Kindern, Jugendlichen und Familien, die entweder in dieser Zeit neu entstanden sind oder durch die Auswirkungen der pandemischen Lage nur umso sichtbarer wurden.

Diversity ist einer jener Themenbereiche der Fachkonferenz, der mit Blick auf Teilhabe, Sichtbarkeit und Identifikationsmöglichkeiten im Kinder- und Jugendbuch, aber auch gesamtgesellschaftlich die letzten Jahre die öffentlichen Debatten durchzog.

Die Konferenz spannt hier inhaltlich einen breiten Bogen. Einen Beitrag möchten wir beispielhaft hier ins Spotlight setzen:

Representation matters! – Diversität im Kinderbuch
Freitag, 24.2.2023 | 15 – 18 Uhr
Gabriele Koné, päd. wissenschaftl. Mitarbeiterin im ISTA/Fachstelle Kinderwelten, Berlin

Auch Kinderbücher liefern das Material, aus dem sich Kinder ihr Bild von sich selbst, den anderen und von der Welt machen. Kinder brauchen Bücher, die die Welt in ihrer Vielfalt zeigen, damit sie sich mit allen äußeren Merkmalen und ihren Familien und mit ihren alltäglichen Erfahrungen wiederfinden und damit sie ein realistisches Bild von der Welt erhalten. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass viele Kinderbücher die tatsächliche Vielfalt nicht abbilden. Die Mehrzahl der Protagonist*innen ist weiß, weiblich, able-bodied und lebt in einer Mittelschichtsfamilie. Wo ist Mariam mit zwei Vätern, wo die arbeitslose Mutter? Warum gibt es nicht mehr spannende Geschichten auch auf Türkisch oder Arabisch und in weiteren Sprachen?
Die Fachstelle Kinderwelten erstellt basierend auf dem Ansatz der Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung© Bücherlisten mit Kinderbüchern, die Vielfalt repräsentieren. Diese Auswahlkriterien sowie eine Auswahl dieser Bücher werden vorgestellt und es gibt die Gelegenheit, ausgewählte Bücher zu begutachten. Diskussionen erwünscht!

Weitere Vorträge und Workshops mit Fokus auf Diversität, Teilhabe und Repräsentation:

  • LQBTQIA+ … neue Jugendbücher
    Do, 23.2.2023, 10:45 12:15 Uhr
    Sarah Natusch, Buchhändlerin und Bloggerin, Eutin
  • LeseZeichen – Bilderbücher in Gebärdensprache
    Do, 23.2.2023, 10:45 – 12:15 Uhr
    Karen Gröning, Zentral- und Landesbibliothek Berlin
  • Angebote für schwach Lesende in Bibliotheken
    Do, 23.2.2023, 15 18 Uhr
    Fabienne Maurer, Literaturpädagogin und Bibliotheksleiterin, Schweiz
  • Für mehr Diversität – Müssen wir unsere Kinderbücher umschreiben?
    Do, 23.2.2023, Abendprogramm 20 21 Uhr
    Filmvorführung & Diskussion
  • Für Vielstimmigkeit in der Kinder- und Jugendliteratur!
    Fr, 24.2.2023, 9 10:30 Uhr
    Gespräch über Zoom mit Kinderbuchautorin Andrea Karimé
  • Held*innen unter der Lupe
    Fr, 24.2.2023, 10:45 12:15 Uhr
    Susanne Endres, Dozentin für Spielkultur, AKB, Remscheid

Zum vollständigen Programm der 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken vom 22.-25.02.2023 in der Akademie der Kulturellen Bildung des Landes NRW

Veröffentlicht in Fachkonferenz 2023, Fachkonferenzen, Fortbildungen, In eigener Sache

Anmeldestart: 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken

22. – 25. Februar 2023
Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Remscheid

„User First!“ – Kinder- und Jugendbibliotheken im gesellschaftlichen Kontext

Die Erfahrungen der Pandemie, das Leben auf Pause, die neue Relevanz digitaler Lösungen – all das wirkt vielfältig nach im gesellschaftlichen Zusammenleben. Damit verbunden sind auch neue Arbeitsaufträge, insbesondere für die Kinder- und Jugendbibliotheken. Die Fachkonferenz stellt die Bedarfe der Nutzer*innen in den Fokus. Werfen Sie mit uns einen kritischen Blick auf die Literatur- und Medienvermittlungsarbeit im Kontext von Diversität und Teilhabe. Diskutieren Sie miteinander und suchen Sie, inspiriert durch Vorträge und Workshops, nach praxisorientierten Antworten auf gesellschaftliche und bibliothekspädagogische Fragen.

Das Programm zur Konferenz sowie alle Vorträge und Workshops mit Kurzbeschreibung finden Sie auf den Seiten der Akademie der Kulturellen Bildung. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich für die Einreichungen zum Call for Participation bedanken und freuen uns sehr, dass Sie unser Konferenzprogramm mit Ihren Beiträgen bereichern werden.

Hinweis für Auszubildende und Studierende:
Es liegt uns als Kommission sehr am Herzen, auch den fachlichen Nachwuchs zu fördern, die Teilnahme ist daher zu ermäßigtem Preis möglich. Statt 153 Euro beträgt die ermäßigte Teilnahmegebühr 100 Euro. Für die Zimmer und die Verpflegung können aus nachvollziehbaren Gründen keine Reduktionen vereinbart werden. Bitte bei der Anmeldung den Auszubildenden- oder Studierendenstatus angeben und einen Nachweis erbringen.
Großen Dank an unsere Partnerin, der Akademie der Kulturellen Bildung, dass sie dies möglich macht.

Mit der Bahn zum Seminar: Sparen Sie mit dem Veranstaltungsticket der DB
Die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise – Ihr Veranstaltungsticket zum bundesweiten Festpreis – von jedem DB-Bahnhof aus.

Wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlicht in Fortbildungen, Leseförderung, Nachrichten

Auftakt Online-Sprechstunde: Leseförderung für Leseferne

Wir möchten Sie auf diese Veranstaltungsreihe von Eventilator aufmerksam machen:

Liebe Bibliothekar*innen und Lesevermittler*innen,

wie können Kinder und Jugendliche in ihrem Leselernprozess und ihrer Leseentwicklung gezielt gefördert und unterstützt werden?
Wie können diese Kinder und ihre Eltern nachhaltig erreicht werden?
Wie können wir sie gezielt beim Leselernprozess unterstützen?
Welche Angebote von Bibliotheken, Lese- und Literaturpädagog*innen stehen zur Verfügung?

Über diese und weitere Fragen möchten wir uns mit Ihnen in der Online-Sprechstunde austauschen.

Mit Kurzreferaten von Heidemarie Brosche wird der Auftakt der Online-Sprechstunde für Sie informativ gestaltet. In der Sprechstunde werden Methoden aufgezeigt, wie in Bibliotheken Leseförderung ganz im Sinne der Lesefernen umgesetzt werden können.

Online-Sprechstunde: Leseförderung für Leseferne mit Heidemarie Brosche
Best Practice-Beispiele

Mittwoch, 14.09.2022, 10:00 – 11:00

Heidemarie Brosche – ehemalige Lehrerin, Leseförder-Expertin, Kinder-, Jugend- und Sachbuchautorin – zum Thema „Leseferne, wer ist das?“
Frank Sommer, Moderation

Themenschwerpunkte:

  • Wer sind Leseferne?
  • Online-Lesung für Leseferne – geht das?
    Ein Projekt über Kultur macht stark mit Heidemarie Brosche und der Stadtbibliothek Augsburg

Weitere Termine für die Online-Sprechstunde:
Mittwoch, 19. Oktober 2022, 10:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch, 16. November 2022, 10:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch, 14. Dezember 2022, 10:00 – 11:00 Uhr

Bitte melden Sie sich hier für Ihre Teilnahme an: kontakt [at] eventilator.de

Sie erhalten eine Bestätigung und den Link zur Zoom-Sitzung.
Es entstehen Ihnen keine Kosten. Die Veranstaltung ist auf 60 Plätze begrenzt.

Mehr Informationen zur Online-Sprechstunde finden Sie unter:
www.eventilator.de/aktuelles-details/unsere-online-sprechstunde

Veröffentlicht in Aktionstipp, Digitale Medien, Leseförderung, Medienpädagogik

Leseclubs und media.labs: Förderangebot der Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen ist Programmpartner im Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Um die Lesemotivation und die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland zu steigern, werden Leseclubs und media.labs in vielen verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen aufgebaut und unterstützt.

Bundesweit alle Einrichtungen, die Zugang zu benachteiligten Kindern und Jugendlichen haben, können in Kooperation mit der Stiftung Lesen einen Leseclub (für Kinder von 6-12 Jahren) oder ein media.lab (für ältere Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren) gründen. Ziel ist es, benachteiligten Kindern und Jugendlichen langfristige, regelmäßige und niedrigschwellige Leseförderaktionen in der Freizeit zu ermöglichen.  
 
Gemeinsam mit einem zweiten Bündnispartner (zum Beispiel einer Schule, einem Kinder- und Jugendzentrum, der Stadtbibliothek, einem kirchlichen Verein, einem Mehrgenerationenhaus, etc.) können sich Einrichtungen ganz leicht über das Bewerbungsformular auf www.leseclubs.de um eine Förderung bewerben.
Die Antragsfrist endet am 31.08.2022.
 
Die Förderung besteht u.a. aus einer umfangreichen Medienausstattung (Bücher, Zeitschriften, Spiele- und Bastelpakete, (medientechnische) Ausstattung, etc.) inkl. Tablet sowie Weiterbildungsangeboten und Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Betreuer/-innen. Zudem bietet die Stiftung Lesen ein Rahmenkonzept, welches je nach Bedarf an Standort und Zielgruppe angepasst werden kann. Die Bündnispartner-Einrichtungen tragen dabei selbst nur minimalen Verwaltungsaufwand, da die Stiftung Lesen alle benötigten Sachmittel zur Verfügung stellt.

Digitale Info-Veranstaltungen im Juli und August:

Kontakt
Ausführliche, individuelle Beratung:
gabriele.immel@stiftunglesen.de // 06131-28890-19

Veröffentlicht in Fachkonferenz 2023, Fachkonferenzen, Fortbildungen, Nachrichten

3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken // Call for Participation

(C) Ralf Böcker

Nach zwei Jahren Pandemie und einem Aufschub nach dem nächsten, findet nun endlich die 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken im Frühjahr 2023 statt.

Termin: 22. – 25. Februar 2023
Tagungsort: Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid

Themenschwerpunkt: „User first!“ – Kinder- und Jugendbibliotheken im gesellschaftlichen Kontext

Die Erfahrungen der Pandemie, das Leben auf Pause, die neue Relevanz digitaler Lösungen – all das wirkt vielfältig nach in unser gesellschaftliches Zusammenleben und gibt insbesondere den Kinder- und Jugendbibliotheken neue Arbeitsaufträge. Wir stellen daher die Nutzer*innen und neu entstandene Bedarfe in den Fokus der Fachkonferenz. Durch Machen und Ausprobieren werfen wir einen kritischen Blick auf die Literatur- und Medienvermittlungsarbeit im Kontext von Diversität und Teilhabe.

Call for Participation

Sie arbeiten gerade an einem spannenden Projekt oder einem neuen Konzept für Ihre Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit, von dem auch andere etwas lernen können? Sehen Sie sich aktuell einer neuen Herausforderung gegenüber, die Sie mit anderen thematisieren möchten? Oder Sie haben von gelungenen oder auch misslungenen Aktionen Ihrer Bibliothek zu berichten und möchten aktiv in einen Erfahrungsaustausch gehen?

Wir laden Sie hiermit herzlich dazu ein, sich mit einem eigenen Beitrag in Form eines Vortrags oder eines Workshops am Programm der Fachtagung zu beiteiligen. Wenden Sie sich mit Ihrer Idee gern bis zum 30.06.2022 an komkiju (at) gmail.com, wir freuen uns von Ihnen zu lesen!

Angebot Auszubildenden- oder Studierendenprojekt

Wir suchen engagierten Nachwuchs aus Bibliotheks- und Medienberufen für eine digitale Begleitung der Konferenz als Podcast in Form eines Ausbildungs- oder Studierendenprojekts. Interessierte Schüler*innen und Student*innen sowie Lehrkräfte und Dozierende melden sich bitte bis zum 30.09.2022 unter komkiju (at) gmail.com

Die Anmeldung für Besucher*innen der Konferenz startet im Sommer, wir werden hier zu gegebener Zeit darauf aufmerksam machen und alle Infos zum Programm beifügen.
Hinweis: Die Teilnahme an der Tagung wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ mit 12 UE anerkannt (BVL-Modul 2.4).

Veröffentlicht in Aktionstipp, Leseförderung, Lesestart 1-2-3

Lesestart 1-2-3: Wer­den Sie mit Ihrer Bibliothek Le­se­start-Part­ner!

Freude am Lesen von klein auf – BMBF und Stiftung Lesen setzen bundesweites Leseförderprogramm fort

Regelmäßiges Vorlesen fördert den Wortschatz und schafft eine wichtige Grundlage für einen erfolgreichen Bildungsweg. Das bundesweite Förderprogramm „Lesestart 1-2-3“ für Eltern mit Kindern zwischen einem und drei Jahren möchte alle Eltern mit einem Buchgeschenk motivieren frühzeitig und vor allem regelmäßig vorzulesen.

Während der achtjährigen Projektlaufzeit werden rund 4,5 Mio. Lesestart-Sets gefördert und Familien mit Kleinkindern kostenlos zur Verfügung gestellt. Die ersten beiden Förderphasen finden beim Kinderarzt für Ein- bzw. Zweijährige statt. Im November 2021 startete die dritte Phase in Bibliotheken. Rund 5200 teilnehmende Bibliotheken verteilen seither altersgerechte Lesestartsets. In der bunten Stofftasche finden Eltern neben einem Bilderbuch auch eine Broschüre mit Tipps und Anregungen rund ums Vorlesen in 5 verschiedenen Sprachen.

Die Teilnahme von Bibliotheken am Lesestartprogramm trägt dazu bei, Familien die Angebote der Bibliotheken näherzubringen. Gemeinsame Bibliotheksbesuche wecken positive Emotionen und geben einen wichtigen Impuls für die Leseförderung. So kann die Erweiterung von Lesekompetenz bei Kindern maßgeblich gestärkt werden.

Ein besonderes Angebot für Bibliotheken sind darüber hinaus die Lesestart-Kamishibais zum kostenlosen Download.

Mehr Infos und Anmeldung unter https://www.lesestart.de/bibliotheken/

Veröffentlicht in Gütesigel Buchkita (vormals Buchkindergarten), Leseförderung, Nachrichten

Gütesiegel Buchkita: dbv und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels prämieren frühkindliche Leseförderung

Bewerbungen bis zum 31. Mai 2022 möglich

Auch in diesem Jahr können sich Kindergärten und Kitas für die Auszeichnung bewerben, die unter dem neuen Namen „Gütesiegel Buchkita“ fortgesetzt wird. Die Registrierung erfolgt online, Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2022 postalisch eingereicht werden. Die Auszeichnung vergeben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) mithilfe einer Fachjury.

Seit 2019 werden Einrichtungen ausgezeichnet, die besonderes Engagement für die frühkindliche Leseförderung zeigen.
Das Gütesiegel honoriert Betreuungseinrichtungen, in denen frühe kindliche Erfahrungen rund ums Geschichtenerzählen, Reimen und Lesen ein Schwerpunkt des pädagogischen Konzepts bilden. Buchkitas legen Wert auf regelmäßiges Vorlesen, einen vielseitigen kreativen Umgang mit Büchern, eine altersgerechte Medienbildung und bringen Kinder mit Leseorten wie Buchhandlungen oder Bibliotheken in Kontakt. Sie leisten mit aktiver Sprachvermittlung und -förderung außerdem einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit.

Welche Kindergärten das Gütesiegel erhalten, entscheidet eine Fachjury mit Expert*innen aus den Bereichen Buchhandel, Bibliotheken, Pädagogik, Leseförderung und Kinderliteratur anhand eines transparenten Kriterienkatalogs. Die schriftlichen Bewerbungen werden mithilfe eines Punktesystems bewertet. Die Verleihung des Gütesiegels und die Übergabe der Plakette findet voraussichtlich im Oktober 2022 zur Frankfurter Buchmesse statt. Die Auszeichnung behält für drei Jahre ihre Gültigkeit. Ausgezeichnete Kindergärten können sich nach drei Jahren erneut bewerben.

Informationen zu den Gütesiegel-Kriterien und zum Bewerbungsprozess sind auf der Website www.guetesiegel-buchkita.de abrufbar.

Ansprechpartnerinnen für Kindergärten:

Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Kathrin Hartmann, Telefon: +49 (0)30 644 98 99 15
E-Mail: hartmann@bibliotheksverband.de

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Birgit Koch, Telefon: +49 (0)69 1306 511
E-Mail: guetesiegel-buchkita@boev.de

Veröffentlicht in Nachrichten

Die neue Kommission stellt sich vor

Das Team der dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken 2021-2023

Zeit wird’s! Mit einem frischen und bunten neuen Look hier auf WordPress sagen wir Hallo in die Community und möchten uns gern in neuer Besetzung vorstellen!

Vorsitzende:
Michaela Gemkow
Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig | Leiterin Kinder- und Jugendbibliothek
Zentrale Ansprechpartnerin der Kommission

Stellvertretende Vorsitzende:
Mareen Reichardt
Zentral- und Landesbibliothek Berlin | Fachlektorat Jugendbibliothek
Ansprechpartnerin für Jugendbibliotheken und Altersstufe ab 12 Jahren

Jennifer Bonk
Stadtbibliothek Oranienburg | Fachlektorat Kinder- und Jugendbibliothek
Ansprechpartnerin für Kommunale Bibliotheken und Altersstufe 4.-6. Klasse

Corona Eggert
Medien- und Informationszentrum Biberach | Stellvertretende Bibliotheksleitung, Kinder- und Jugendbibliothekarin
Ansprechpartnerin für Leseförderung und die Altersstufen Vorschule & 1.-3. Klasse

Melanie Buchfelder
Stadtbibliothek Ulm | Leitung Kinderbibliothek
Ansprechpartnerin für Medienpädagogik (Vorschule bis 7. Klasse)

Kontaktinformationen finden Sie unter https://www.bibliotheksverband.de/kommission-kinder-und-jugendbibliotheken