Archiv

Archive for the ‘IFLA – Sektion „Libraries for Children and Young Adults“’ Category

Einfach lesen! – Ein Workshop zur Vermittlung von Kinderbüchern in arabischer Übersetzung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Sommer diesen Jahres fand obiger Workshop in Berlin statt. Alle Infos sowie Dokumentation + Webinar findet ihr hier

Viele Grüße Caroline Reißland

(Stadtbücherei Gladbeck, i.A. der Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken des dbv, #komkiju)

Best Practices auf YouTube! – ein neues Projekt für Kinder- und Jugendbibliothekar/ innen

20160816_080820Im Rahmen meiner Sektionsarbeit habe ich ein Projekt ins Leben gerufen, das von der  IFLA  unterstützt wird und beim diesjährigen Kongress vorgestellt wurde.

Ich hoffe sehr, dass viele deutsche Kinder- und Jugendbibliotheken sich beteiligen und ihre Best Practices auf unserem YouTube-Channel teilen. Ich stehe dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite ☺.

Entstehen soll eine große Sammlung von Kurzvideos, die innovative, interessante und nachahmenswerte Veranstaltungen, Leseförderprojekte und Kampagnen o.ä. vorstellen. Fantastisch wären auch Beispiele für neue Raumkonzepte oder erfolgreiches Netzwerken!

Machen Sie mit!!!! Lassen Sie sich von den aktuellen Beispielen inspirieren und laden Sie ein kurzes YouTube Video auf unseren Channel!

Den Link finden Sie auf unserer Homepage: http://www.ifla.org/libraries-for-children-and-ya

– Länge der Videos wenn möglich max. 3 Minuten

– Kurze Beschreibung  (Inhalt, Zielgruppe, Ziele, Anforderungen, Kosten und vor allem KONTAKTDATEN) in englisch

– YouTube-Untertitel in englisch, um Gesprochenes zu übersetzen oder kurze Erläuterungen zum Inhalt zu gebenutzen

Wer Hilfe beim Hochladen des Videos braucht, findet in Kürze eine step-by-step Anleitung auf der oben genannten Webseite!

Kontakt :

Monika Mertens   monika_mertens1970@web.de

Tel.: 06171 62870

IFLA Kongress in USA

Zum letzten Mal nehme ich am IFLA – Kongress teil und hoffe, dass es auch diesmal einiges zu berichten geben wird.

Gestern habe ich mir die Chicago Public Library (Zwischenstopp 😊)angeschaut, die ganz im Zeichen von Maker Lab und anderen „creative activities“ für Kinder, Jugendliche und Erwachsene steht.

Der traditioneller gehaltene Summer Learning Challenge erinnert an unsere Sommer-Leseclubs, allerdings wird nicht nur gelesen sondern auch ein Museum der Wahl besichtigt und etwas gebastelt bzw. erstellt. Wie wäre es, wenn auch in Deutschland die Sommer- Leseclubs um solche oder ähnliche Elemente erweitert würden? Ideen und Möglichkeiten hätten wir doch zu Hauff, oder?20160812_12145220160812_12140620160812_121854


20160812_112429

Eine nicht so teure, innovative und vielseitig nutzbare Idee ist der Kauf eines „vynal cutter“, mit dem die Kinder wundervolle Venylsticker herstellen können.

20160812_141046

Zum Abschluss noch einige Einblicke in die Jugenbibliotek „YouMedia“, die zwar auch Medien, vor allem aber Raum für unzählige „hands-on- activities“ bietet:

20160812_141255 20160812_141306

20160812_141320 20160812_135738

Bibliotheksangebote für Alle – Ein Animationsfilm (ohne Sprache)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerne weisen wir auf folgenden Film hin, der auch im aktuellen Newsletter des dbv Erwähnung findet:

„Die dbv-Kommission Interkulturelle Bibliotheksarbeit stellt einen Animationsfilm ohne Sprache zum kostenlosen Download zur Verfügung. Im Film zeigen Animationsfiguren, wie ein Bibliotheksbesuch ablaufen kann, wie eine Bibliothek aussieht, und welche Möglichkeiten sich für die Nutzung anbieten. Die Form „ohne Sprache“ wurde von der Kommission bevorzugt, damit der Film auch ohne Deutschkenntnisse verständlich ist.“ (Auszug aus dem Internetauftritt des dbv)

Er kann hier heruntergeladen werden. Hinweise zu den Einsatzmöglichkeiten finden sich ebenfalls.

 

Viel Erfolg damit in der Praxis und frohes Schaffen wünscht das Team der

dbv-Kommission „Kinder- und Jugendbibliotheken“

Neue Kategorie auf unserem Blog!

Liebe BloggerInnen,

ab sofort gibt es die Kategorie IFLA – Sektion „Libraries for Children and Young Adults“ auf Jugendbibliothek21 für alle Beiträge zum Thema Internationale Entwicklungen, Kooperationen etc. im Bereich der Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit!

Die dbv-KomKiJu ist um einen kontinuierlichen Austausch mit der Sektion, aktuell durch Monika Mertens vertreten, bemüht und wünscht den MitarbeiterInnen weiterhin gutes Gelingen!

Weiterlesen …

Best Practice, Central Library Cape Town – Department for children

Hier nur die erste der vielen innovativen Events der Central Library in Kapstadt, die ich waehrend unserer Offsite Session (Section Libraries for Children and Young Adults) notiert habe:

(Session 162 Dynamic African Libraries for Young People: Showcasing Best Practices to Inspire Us All – Section Libraries for Children and Young Adults

Place:
Cape Town Central Library)

Guinness World Record!!!!!

(Central Library Cape Town, Facebook)

Laut Aussagen der Kolleg\innen in Kapstadt, entstand ein tolles WIR-Gefuehl im Team!!!! Und es gab Fernseh- und Radiobeitraege noch Wochen und Monate nach dem Event!!!

Na gut, es muss ja nicht gleich ein Eintrag im Guinness-Buch sein :-)) Auch im Kleinen wird es ein toller Spass und eine gelungene Marketing-Aktion sein!!!

„Library Competitions“ – Best Practise aus Suedafrika

Library Competitions fuer Grundschueler/innen in der Bibliothek (Greater Tzaneen Municipal Libraries, Limpopo Province, South Africa) –

Schoene und ganz einfach Idee!!!! (Session 118 Literacy Matters! – Literacy & Reading Section Guidelines plus best practice initiatives – Round table workshops – IFLA Conference 2015 in Cape Town):

(Paper in english, siehe http://library.ifla.org/1173/1/118-nel-en.pdf)

  • Fuelle die Sprechblasen in diesem kleinen Comicstrip! (In diesem Fall hat der Comicstrip mit 2 Figuren zu tun, von denen eine sehr zufrieden, die andere sehr ungluecklich ist!)

Screenshot from 2015-08-21 10:09:58

Ein Beispiel:
– Mufasa, why are you angry?
– Because I don’t have any friends.
– Poor you!
– Yes, I sit all alone in class.
– I have a plan for you.
– If you read a book, you have a friend.

Andere Ideen fuer Library Competitions:

  • Male ein Bild von dir, wenn du gerade liest.
  • Wo kann man ueberall lesen?
  • Eine Geschichte, die meine Grossmutter / mein Grossvater mir erzaehlt haben
  • Suche dir ein Buch aus und gestalte ein Poster dazu!
  • Was sagen die beiden Figuren auf dem Bild?

Screenshot from 2015-08-21 10:22:18

Preise und Zertifikate:

Aehnlich wie bei den Sommer-Leseclubs (waere das nicht eine Aktion, die fuer Grundschuler/innen parallel zu den Sommer-Leseclubs angeboten werden koennte???) gibt es fuer alle Teilnehmenden ein schoen gestaltetes Zertifikat und Preise fuer die schoensten Plakate oder Bilder (in Suedafrika sind das kleine Ueberraschungspakete mit Geschenken von Sponsoren der Stadt oder der Gemeinde)

ALMA Award Gewinnerin Carole Bloch stellte Nal`ibali, das suedafrikanische Projekt fuer „early and multilingual literacy“ vor!!! – Session „Dynamic partnerships for access, development and transformation in libraries for young people“ der Sektion Libraries for Children and Young Adults“

Screenshot from 2015-08-18 18:03:28

Nal’ibali (isiXhosa for “here’s the story”) is a national reading-for-enjoyment campaign to spark children’s potential through storytelling and reading.

Children who are immersed in great and well-told stories – and in languages they understand – become inspired and are motivated to learn to read for themselves. Such personally rewarding learning is a recipe for successful literacy development.

Die Webseite ist frei zugaenglich fuer alle und fantastisch fuer alle, die mit Literacy, Lesefoerderung und ganz allgemein der Arbeit in Kinder- und Jugendbibliotheken zu tun haben. Unbedingt mal reinschauen!!!! 

Der Vortrag von Carole Bloch wird auf der Webseite der Sektion Libraries for Children and Young Adults zu finden sein!!!

IFLA Kongress in einer der schoensten Staedte der Welt – Kapstadt in Suedafrika!!!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Ein paar Impressionen vom Beginn des 81. IFLA World Library and Information Congress direkt vom Kap :-))

Die Beitraege sollen informieren und die Bilder vor allem motivieren, ueber die Mitarbeit in einer der Sektionen (z.B. der Sektion Libraries for Children and Young Adults) nachzudenken.

Ich selbst bin jetzt seit mehr als 2 Jahren dabei, habe Unmengen dazugelernt, mein Englisch verbessert, tolle internationale Kontakte geknuepft, unglaublich viel Motivation fuer die eigene Arbeit in der Kinder- und Jugendbibliothek gewonnen und dabei auch noch tolle Staedte und Gegenden kennengelernt.

Der BIB vergibt Stipendien fuer Standing Committee Members (wenn man z.B. eine kleine Praesentation oder ein Poster vorbereitet) und vielleicht gibt Ihre Bibliothek, die Stadt oder der Verein auch etwas dazu…. Fragen dazu immer gerne an mich!!!!

Und nur Mut! Es ist einfach toll!!!!!!!!!!

20150814_173814_resized    20150816_122926_resized   20150811_140035_resized

Ausblick vom Tafelberg, Kapstadt, Mzansi Youth Choir aus Johannesberg (Soweto) und Ausblick vom alten Leuchtturm, Kap der guten Hoffnung

Einer der Hoehepunkte eines jeden IFLA-Kongresses: Die Opening Ceremony mit der Rede der IFLA-Praesidentin, Ministerinnen und Ministern und ca. 4000 Kolleginnen und Kollegen aus ueber 80 Laendern!!!

20150816_105709_resized

Link zur Eroeffnungsrede von Sinikka Sipilaehttp://www.ifla.org/DE/node/9786

Das IFLA National Committee betonte die ausserordentliche Bedeutung der IFLA Conference fuer den afrikanischen Kontinent, auf dem Bibliotheken sich verbinden und starkmachen muessen, um gegen Analphabetimsus und Armut im ganzen Land zu kaempfen.

Unvergesslich auch das „Rechenbeispiel“ aus dem 2012 veroeffentlichen Interview mit Prof. R. Malatesha Joshi von der A&M University in Texas:

Aus Mississippi und Kalifornien ist bekannt, dass die Anzahl an Grundschuelern, die im 3. und 4. Schuljahr Leseschwierigkeiten aufweisen, Hinweise darauf liefert, wieviel Gefaengniszellen 9-10 Jaehrige darauf benotigt werden.

Ich berichte weiter vom Kongress…..

Aus Kapstadt, herzlichst,

Monika Mertens

„Wohin geht die Reise?“ – Link zu meinem Vortrag auf dem Bibliothekartag in Nuernberg!

Screenshot from 2015-08-14 10:52:39

Da viele von uns Kinder- und Jugendbibliothekar\innen nicht die Chance hatten, am Bibliothekartag teilzunehmen, wollte ich es nicht verpassen, meinen Vortrag dort ein bisschen an die Frau\den Mann zu bringen.

Viele Trends, die im Ausland schon mit Erfolg umgesetzt wurden und werden, sind fuer uns alle (auch fuer die kleineren Bibliotheken und die mit sehr geringen Mitteln) attraktiv, wichtig und durchaus umsetzbar.

Ich hoffe, dass meine Praesentation (auch wenn ich leider einige der Fotos vor der Veroeffentlichung im Internet rausnehmen musste) Sie und Euch inspiriert! Viel Spass und viel Erfolg!

Hier der Abstract und dann der Link zu Praesenation und Vortragsnotizen:

Kinder- und Jugendbibliotheken international – wohin geht die Reise?

Als Standing Committee Member der IFLA Sektion „Libraries for Children and Young Adults“ ist Kinder- und Jugendbibliothekarin Monika Mertens über die neuesten Entwicklungen der internationalen Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit informiert. Auf dem 80. IFLA World Library and Information Congress in Lyon im August 2014, an dem wieder mehrere tausend Fachleute teilnahmen, wurden hervorragende Projekte für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche vorgestellt. Begriffe wie „Maker Space“ und „Transmedia Story Telling“ zeigten, in welche Richtung sich Kinder- und Jugendbibliotheken im Ausland bewegen. Wie stellen sich unsere Kolleg/innen aus dem Ausland die internationale Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit in 10 Jahren vor? Wohin wird die Reise gehen? Ein Blick über den Tellerrand, der wertvolle Impulse für die eigene Arbeit liefern kann!

https://opus4.kobv.de/opus4-bib-info/frontdoor/index/index/docId/1959