Veröffentlicht in Fortbildungen, Leseförderung, Nachrichten

Auftakt Online-Sprechstunde: Leseförderung für Leseferne

Wir möchten Sie auf diese Veranstaltungsreihe von Eventilator aufmerksam machen:

Liebe Bibliothekar*innen und Lesevermittler*innen,

wie können Kinder und Jugendliche in ihrem Leselernprozess und ihrer Leseentwicklung gezielt gefördert und unterstützt werden?
Wie können diese Kinder und ihre Eltern nachhaltig erreicht werden?
Wie können wir sie gezielt beim Leselernprozess unterstützen?
Welche Angebote von Bibliotheken, Lese- und Literaturpädagog*innen stehen zur Verfügung?

Über diese und weitere Fragen möchten wir uns mit Ihnen in der Online-Sprechstunde austauschen.

Mit Kurzreferaten von Heidemarie Brosche wird der Auftakt der Online-Sprechstunde für Sie informativ gestaltet. In der Sprechstunde werden Methoden aufgezeigt, wie in Bibliotheken Leseförderung ganz im Sinne der Lesefernen umgesetzt werden können.

Online-Sprechstunde: Leseförderung für Leseferne mit Heidemarie Brosche
Best Practice-Beispiele

Mittwoch, 14.09.2022, 10:00 – 11:00

Heidemarie Brosche – ehemalige Lehrerin, Leseförder-Expertin, Kinder-, Jugend- und Sachbuchautorin – zum Thema „Leseferne, wer ist das?“
Frank Sommer, Moderation

Themenschwerpunkte:

  • Wer sind Leseferne?
  • Online-Lesung für Leseferne – geht das?
    Ein Projekt über Kultur macht stark mit Heidemarie Brosche und der Stadtbibliothek Augsburg

Weitere Termine für die Online-Sprechstunde:
Mittwoch, 19. Oktober 2022, 10:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch, 16. November 2022, 10:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch, 14. Dezember 2022, 10:00 – 11:00 Uhr

Bitte melden Sie sich hier für Ihre Teilnahme an: kontakt [at] eventilator.de

Sie erhalten eine Bestätigung und den Link zur Zoom-Sitzung.
Es entstehen Ihnen keine Kosten. Die Veranstaltung ist auf 60 Plätze begrenzt.

Mehr Informationen zur Online-Sprechstunde finden Sie unter:
www.eventilator.de/aktuelles-details/unsere-online-sprechstunde

Veröffentlicht in Aktionstipp, Leseförderung, Nachrichten

Ein Koffer voll mit Büchern

Bücher auf Ukrainisch für Bibliotheken bestellen – nur noch bis zum 04.07.2022!

Beim Goethe-Institut gibt es ab jetzt die Möglichkeit, ein Buchpaket mit Büchern auf Ukrainisch zu bestellen. Es ist in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. entstanden und enthält neben den Büchern auch Lehrmaterialien.

Das Goethe-Institut Ukraine und das Ukranische Buchinstitut hat ukrainische und deutsche Kinder- und Jugendbücher ausgesucht, die sich an Leser*innen vom Vorschulalter bis zur Mittelstufe richten.

Zu den deutschen Büchern, die ins Ukrainische übersetzt wurden, zählen z.B.:

  • „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch
  • „Manuel & Didi“ von Erwin Moser
  • „Der Krieg, der Rondo veränderte“ von Agrafka Studio

Weitere Informationen zum Projekt sind hier zu finden: https://www.goethe.de/ins/ua/de/kul/sup/kof.html

Das Bestellformular: https://www.goethe.de/ins/ua/de/kul/sup/kof/bfr.html

Veröffentlicht in In eigener Sache, Nachrichten

Community Blog: Mach mit!

Dieser Blog soll eine Stimme sein für alle Kinder- und Jugendbibliotheken!
Daher wechseln wir hier nun ins kollegiale „Du“, denn dafür benötigen wir von der Kommission eure Mithilfe: Nur durch euch erfahren wir von interessanten Projekten, spannenden neuen Konzepten, von Förderungen oder einfach von all den vielen interessanten anderen Dingen, die dich genauso bewegen wie auch den Rest der Community.

Daher rufen wir euch auf, aktiv an diesem Blog mitzuwirken – als Autor*in! Traut euch und gebt dem Blog auch eure Stimme. Macht eure Arbeit oder auch eure Fachfragen sichtbar – nur so können wir eine lebendige Austauschkultur zwischen uns Kinder- und Jugendbibliothekar*innen gestalten.

Wenn ihr neugierig geworden seid, schreibt uns sehr gerne an:

komkiju (at) gmail.com

Wir schicken euch dann einen Einladungslink zur Mitarbeit am Blog und setzen uns mit euch zu allem weiteren in Verbindung. Wer weniger verbindlich mit uns zusammenarbeiten oder auch einfach nur nicht mit einem eigenen Account im Blog aktiv sein möchte, darf uns gern an selbige Mailadresse Hinweise, Infos oder Zuarbeiten für interessante Beiträge zuschicken, die wir dann hier auf dem Blog veröffentlichen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit euch!
Eure dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken

Michaela Gemkow, Mareen Reichardt, Jennifer Bonk, Corona Eggert & Melanie Buchfelder

Community Treffen auf dem Bibliothekskongress 2022
### ABSAGE ###
Eigentlich wollten wir uns in neuer Zusammensetzung auf dem diesjährigen Bibliothekskongress der Community der Kinder- und Jugendbibliothekar*innen vorstellen und hatten dazu im Kongress-Programm zu einer öffentlichen Sitzung am 2.6. um 9 Uhr mit einem anschließenden Get-together eingeladen. Es wäre auch das erste persönliche Zusammentreffen von uns Kommissionsmitgliedern nach zahlreichen digitalen Besprechungen seit dem Sommer 2021 gewesen, als wir gemeinsam die Kommissionstätigkeit aufnahmen. Nun müssen wir dieses Vorhaben leider krankheitsbedingt absagen.
Der Austausch ist uns sehr wichtig, wir laden deshalb an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich zur anstehenden 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken in Remscheid vom 22.-25. Februar 2023 ein.

Veröffentlicht in Fachkonferenz 2023, Fachkonferenzen, Fortbildungen, Nachrichten

3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken // Call for Participation

(C) Ralf Böcker

Nach zwei Jahren Pandemie und einem Aufschub nach dem nächsten, findet nun endlich die 3. Fachkonferenz Kinder- und Jugendbibliotheken im Frühjahr 2023 statt.

Termin: 22. – 25. Februar 2023
Tagungsort: Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid

Themenschwerpunkt: „User first!“ – Kinder- und Jugendbibliotheken im gesellschaftlichen Kontext

Die Erfahrungen der Pandemie, das Leben auf Pause, die neue Relevanz digitaler Lösungen – all das wirkt vielfältig nach in unser gesellschaftliches Zusammenleben und gibt insbesondere den Kinder- und Jugendbibliotheken neue Arbeitsaufträge. Wir stellen daher die Nutzer*innen und neu entstandene Bedarfe in den Fokus der Fachkonferenz. Durch Machen und Ausprobieren werfen wir einen kritischen Blick auf die Literatur- und Medienvermittlungsarbeit im Kontext von Diversität und Teilhabe.

Call for Participation

Sie arbeiten gerade an einem spannenden Projekt oder einem neuen Konzept für Ihre Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit, von dem auch andere etwas lernen können? Sehen Sie sich aktuell einer neuen Herausforderung gegenüber, die Sie mit anderen thematisieren möchten? Oder Sie haben von gelungenen oder auch misslungenen Aktionen Ihrer Bibliothek zu berichten und möchten aktiv in einen Erfahrungsaustausch gehen?

Wir laden Sie hiermit herzlich dazu ein, sich mit einem eigenen Beitrag in Form eines Vortrags oder eines Workshops am Programm der Fachtagung zu beiteiligen. Wenden Sie sich mit Ihrer Idee gern bis zum 30.06.2022 an komkiju (at) gmail.com, wir freuen uns von Ihnen zu lesen!

Angebot Auszubildenden- oder Studierendenprojekt

Wir suchen engagierten Nachwuchs aus Bibliotheks- und Medienberufen für eine digitale Begleitung der Konferenz als Podcast in Form eines Ausbildungs- oder Studierendenprojekts. Interessierte Schüler*innen und Student*innen sowie Lehrkräfte und Dozierende melden sich bitte bis zum 30.09.2022 unter komkiju (at) gmail.com

Die Anmeldung für Besucher*innen der Konferenz startet im Sommer, wir werden hier zu gegebener Zeit darauf aufmerksam machen und alle Infos zum Programm beifügen.
Hinweis: Die Teilnahme an der Tagung wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ mit 12 UE anerkannt (BVL-Modul 2.4).

Veröffentlicht in Gütesigel Buchkita (vormals Buchkindergarten), Leseförderung, Nachrichten

Gütesiegel Buchkita: dbv und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels prämieren frühkindliche Leseförderung

Bewerbungen bis zum 31. Mai 2022 möglich

Auch in diesem Jahr können sich Kindergärten und Kitas für die Auszeichnung bewerben, die unter dem neuen Namen „Gütesiegel Buchkita“ fortgesetzt wird. Die Registrierung erfolgt online, Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2022 postalisch eingereicht werden. Die Auszeichnung vergeben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) mithilfe einer Fachjury.

Seit 2019 werden Einrichtungen ausgezeichnet, die besonderes Engagement für die frühkindliche Leseförderung zeigen.
Das Gütesiegel honoriert Betreuungseinrichtungen, in denen frühe kindliche Erfahrungen rund ums Geschichtenerzählen, Reimen und Lesen ein Schwerpunkt des pädagogischen Konzepts bilden. Buchkitas legen Wert auf regelmäßiges Vorlesen, einen vielseitigen kreativen Umgang mit Büchern, eine altersgerechte Medienbildung und bringen Kinder mit Leseorten wie Buchhandlungen oder Bibliotheken in Kontakt. Sie leisten mit aktiver Sprachvermittlung und -förderung außerdem einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit.

Welche Kindergärten das Gütesiegel erhalten, entscheidet eine Fachjury mit Expert*innen aus den Bereichen Buchhandel, Bibliotheken, Pädagogik, Leseförderung und Kinderliteratur anhand eines transparenten Kriterienkatalogs. Die schriftlichen Bewerbungen werden mithilfe eines Punktesystems bewertet. Die Verleihung des Gütesiegels und die Übergabe der Plakette findet voraussichtlich im Oktober 2022 zur Frankfurter Buchmesse statt. Die Auszeichnung behält für drei Jahre ihre Gültigkeit. Ausgezeichnete Kindergärten können sich nach drei Jahren erneut bewerben.

Informationen zu den Gütesiegel-Kriterien und zum Bewerbungsprozess sind auf der Website www.guetesiegel-buchkita.de abrufbar.

Ansprechpartnerinnen für Kindergärten:

Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Kathrin Hartmann, Telefon: +49 (0)30 644 98 99 15
E-Mail: hartmann@bibliotheksverband.de

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Birgit Koch, Telefon: +49 (0)69 1306 511
E-Mail: guetesiegel-buchkita@boev.de

Veröffentlicht in Nachrichten

Die neue Kommission stellt sich vor

Das Team der dbv-Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken 2021-2023

Zeit wird’s! Mit einem frischen und bunten neuen Look hier auf WordPress sagen wir Hallo in die Community und möchten uns gern in neuer Besetzung vorstellen!

Vorsitzende:
Michaela Gemkow
Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig | Leiterin Kinder- und Jugendbibliothek
Zentrale Ansprechpartnerin der Kommission

Stellvertretende Vorsitzende:
Mareen Reichardt
Zentral- und Landesbibliothek Berlin | Fachlektorat Jugendbibliothek
Ansprechpartnerin für Jugendbibliotheken und Altersstufe ab 12 Jahren

Jennifer Bonk
Stadtbibliothek Oranienburg | Fachlektorat Kinder- und Jugendbibliothek
Ansprechpartnerin für Kommunale Bibliotheken und Altersstufe 4.-6. Klasse

Corona Eggert
Medien- und Informationszentrum Biberach | Stellvertretende Bibliotheksleitung, Kinder- und Jugendbibliothekarin
Ansprechpartnerin für Leseförderung und die Altersstufen Vorschule & 1.-3. Klasse

Melanie Buchfelder
Stadtbibliothek Ulm | Leitung Kinderbibliothek
Ansprechpartnerin für Medienpädagogik (Vorschule bis 7. Klasse)

Kontaktinformationen finden Sie unter https://www.bibliotheksverband.de/kommission-kinder-und-jugendbibliotheken

Veröffentlicht in Nachrichten, Total digital!

Bundesbildungsministerium erleichtert Antragstellung bei „Kultur macht stark“| „Total Digital!“

Kinder und Jugendliche, deren Zugang zu Bildung erschwert ist, leiden besonders unter den Folgen der Corona-Pandemie. Darum erleichtert „Kultur macht stark“ die Antragstellung und den Zugang zur Förderung. Der dbv gehört zu 20 Programmpartnern des BMBF, die sich an der dieser konzentrierten Aktion für mehr kulturelle Bildungsangebote in den Sommerferien 2021, aber auch darüber hinaus beteiligen.

Es gelten die bekannten Voraussetzungen von „Kultur macht stark“ (z.B. Schulen können keinen Antrag stellen) und die Förderrichtlinie des dbv-Projektes „Total Digital!“, aber es gibt die folgenden Erleichterungen:

-	Die Antragstellung kann außerhalb der offiziellen Fristen erfolgen.

-	Anders als bisher kann nun auch eine überregionale Einrichtung mit zwei lokalen Partnern ein Bündnis bilden. Diese neue Regelung gilt für alle neuen Bündnisse bis zum Ende der Programmlaufzeit Ende 2022 und nicht nur für die kulturellen Bildungsangebote, die kurzfristig in den Ferien stattfinden sollen. Somit kooperieren auf lokaler Ebene nur noch mindestens zwei Partner. Damit wird aufgefangen, dass vielerorts noch Kultureinrichtungen und Jugendzentren geschlossen sind. Der überregionale Bündnispartner muss nicht lokal verankert sein, es kann auch eine Einrichtung auf Landesebene sein, beispielsweise eine übergeordnete Fachstelle oder der Träger eines Netzwerks.

-	Der überregionale Partner kann für mehrere verschiede lokale Bündnisse getrennte Anträge mit ähnlichen Konzepten stellen.

-	Lern- und Förderkurse am Vormittag an den Schulen (Ferienprogramm) können durch außerschulische kulturelle Bildungsangebote am Nachmittag ergänzt werden.

-	Zielgruppe der Angebote sind weiterhin Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren, die wenig oder keinen Zugang zu kulturellen Bildungsangeboten haben. Die Teilnahme an den Angeboten ist auch weiterhin freiwillig.

Der dbv bietet als langjähriger Programmpartner des BMBF schon lange ein Ferienformat an (= Format 2), das sich ideal für die Sommer- oder Herbstferien eignet. Auf der Projektwebsite von „Total Digital!“ finden Sie z.B. neben verschiedenen Best Practice Beispielen aus der Praxis und einem allgemeinen Musterantrag auch eine vorgefertigte „Paketlösung“ für ein Stadtrallye-Projekt im Format 2 (Antragstext und Kalkulation vorbereitet): https://www.lesen-und-digitale-medien.de/de_DE/projekte

Hier geht es zur Paketlösung: https://media02.culturebase.org/data/docs-lms/dbv_Total%20Digital!_Format%202_Paketl%C3%B6sung.pdf

Am 10. und 12. Mai 2021 finden virtuelle Informationsveranstaltungen der Servicestellen „Kultur macht stark“ zu den Erleichterungen für Ferienprojekte statt. Am 12. Mai um 10:15 Uhr präsentiert sich der dbv. Weitere Informationen zum Programm und die Anmeldung: https://kultur-macht-stark.lkjnds.de/mit-kultur-macht-stark-in-die-ferien.html

Das „Total Digital!“-Projektteam berät Sie gerne.
Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Fritschestr. 27-28
10585 Berlin
030/644 98 99-13
wuehr@bibliotheksverband.de

www.lesen-und-digitale-medien.de
www.bibliotheksverband.de
www.bibliotheksportal.de
Veröffentlicht in Nachrichten

Lesetipp : Orte Kultureller Bildung

Unverzichtbar – Orte Kultureller Bildung No. 20

kubi – Magazin für Kulturelle Bildung

29.01.21

Bild: Marco Heyda

Außerschulische kulturelle Bildungseinrichtungen und Vereine geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich in Künsten, in Medien und im Spiel auszudrücken und sich mit ihren eigenen Fragen jenseits des Familien- und Schulalltags auseinanderzusetzen.

Ohne diese Dritten Orte gehen Zugänge zu umfassender Bildung, gehen Erfahrungen von Selbstbestimmung und -wirksamkeit verloren, wie nicht zuletzt in der Corona-Krise sichtbar geworden ist.

Die aktuelle Ausgabe von kubi – Magazin für Kulturelle Bildung zeigt, wie diese vielfältigen Orte Kultureller Bildung die Identitätsbildung und das Aufwachsen unterstützen, vor welchen Herausforderungen sie stehen und warum sie auch in Zukunft eines bleiben: unverzichtbar. Wie außerschulische Bildungsräume entstehen können, beschreibt Prof. Dr. Christian Reutlinger im Fachbeitrag. Dr. Michael Wimmer plädiert im Essay für „Dritte Räume“, die bestehende Machthierarchien so thematisieren, dass diese für Kinder und Jugendliche zumindest im ästhetischen Spiel handhab- und veränderbar werden. In Interviews wird u. a. die Bedeutung und das Potenzial von Kulturinstitutionen als Dritte Orte für Kinder und Jugendliche dargestellt: Uta Rinklebe, Geschäftsleitung und Kuratorin im Berliner MACHmit! Museum für Kinder, erläutert, warum Museen wichtig sind, die der Kinderkultur gerecht werden.

Die „Kinderzimmer der Stadt“ stellt Christiane Bornett, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek der Humboldt-Bibliothek in Berlin, vor und sie betont dabei, wie wichtig ein niedrigschwelliger Zugang für die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen ist.

Praxisreportagen porträtieren Kulturelle Bildungsorte in Weimar, Bremen, Leipzig, Schmallenberg und Frankfurt am Main.

Die Ausgabe kann ab dem 04. Februar 2020 bestellt werden.
Inhaltsverzeichnis herunterladen [PDF, 194 KB]

Bestellen

Veröffentlicht in Aktionstipp, Debatte, Jugendzentrum, Nachrichten

Arbeitshilfe „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung

Kinder und Jugendliche müssen in allen Angeboten der kulturellen Bildung eine sichere Umgebung vorfinden, in der sie vor allen Formen von Gewalt und Grenzverletzungen zuverlässig geschützt sind. Dieses Ziel befördert die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) seit 2017 mit der schrittweisen Erarbeitung eines dachverbandliches Schutzkonzepts für das Handlungsfeld der kulturellen Bildung.

Der dbv als Mitglied der BKJ unterstützt dieses Vorhaben und teilt das hier formulierte Leitbild uneingeschränkt. Kinder und Jugendliche sind eine wichtige Nutzer*innengruppe in Bibliotheken. Als öffentliche Einrichtungen können und sollten sie Kindern und Jugendlichen Schutz vor sexualisierter Gewalt bieten.
https://www.bibliotheksverband.de/fachgruppen/kommissionen/kinder-und-jugendbibliotheken/schutzkonzept.html

Gerne möchten wir auf die Arbeitshilfe „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ der BKJ hinweisen, damit Sie sowohl in Ihrer Einrichtung als auch in Ihren Partnernetzwerken auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen und Konzepte und Maßnahmen für Kinderschutz und gegen sexualisierte Gewalt voranbringen können.

Die Arbeitshilfe vermittelt Basiswissen rund um sexualisierte Gewalt und deren Prävention und zeigt, wie ein Schutzkonzept für Settings und Formate der Kulturellen Bildung erarbeitet werden kann.

Das Dokument steht zum kostenlosen Download auf der BKJ-Internetseite bereit und kann auch als gedrucktes Exemplar bestellt werden:

https://www.bkj.de/publikation/schutz-vor-sexualisierter-gewalt/ 

Veröffentlicht in Nachrichten

Der Deutsche Jugendliteraturpreis 2020

Jedes Jahr erscheinen fast 9.000 Titel auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt.

Hilfe bei der Orientierung bietet der Deutsche Jugendliteraturpreis.

Seit 1956 zeichnet der Preis jährlich herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur aus.

Drei unabhängige Jurys – die Kritikerjury, die Jugendjury und die Sonderpreisjury – sind für die Auswahl verantwortlich.

Die Nominierungsliste